Was uns wichtig ist

Karate Do

Karate do ist wie ein Baum

 

Ein fester Stamm,
(Tradition/Technik/Gesundheit)
starke Wurzeln,
(Verankerung im Ursprung/Verbindung zum realen Leben und Alltag)
verschiedene Äste,
(Kata/Zweikampf/Sport/Kinder/Senioren/Selbstverteidigung/Kunst)
grüne Blätter
(um das Licht der Erkenntnis aufzunehmen/Ziel des Do)
und saftige Früchte
(um weiterzugeben was empfangen wurde)


Goju Ryu

Goju Ryu heisst zu deutsch: "harter und weicher Stil". Es ist ein Karate Stil mit lange zurückreichender Tradition, der besonders viele Elemente des ursprünglichen chinesischen Boxens des 17.-19. Jhdts. enthält.

Der Name Goju Ryu wurde von Chojun Miyagi (1888-1953) gewählt. Er bezog sich bei der Auswahl des Stilnamens auf das lange Zeit geheim gehaltene "Bubishi", in dem eine der "Acht Regeln des Faustkampfes" lautet: "Alles im Universum atmet hart und weich". 

Chojun Miyagi (1888-1953)
Chojun Miyagi (1888-1953)

Philosophie

Karate-Do wäre ohne die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit nutzlos. Jeder Schüler der Kampfkünste bemüht sich um eine möglichst gute Technik. Doch Technik allein genügt nicht, um ein guter Schüler zu sein. Es braucht dazu genauso geistige Schulung in Bezug auf Moral und Ethik, wie körperliches Training. Geistige Schulung meint Kultivierung des Charakters und Förderung der geistigen Stärke. Sie bringen uns in unserer Entwicklung weiter. Dies hat über die Kampfkünste hinaus universelle Bedeutung. 

 

In den Kampfkünsten setzen wir uns mit Kämpfen oder Konflikten zwischen zwei Menschen auseinander. Durch hartes Training können wir eine Harmonie in den zwischenmenschlichen Beziehungen erreichen und somit unseren Geist zur Ruhe kommen lassen.

 

In dieser Entwicklung liegt die Bedeutung des "Do". Gute Lehrer mit einer überlegenen Technik und integrem Charakter sind unerlässlich. Sie motivieren und führen die Schüler, damit diese die Bedeutung von "Do" verstehen.

Shihan Hanshi

Kozo Matsuura, 8. Dan

Kozo Matsuura
Kozo Matsuura

Ziel

„Oberstes Ziel in der Kunst des Karate ist nicht Sieg noch Niederlage – der wahre Karatekämpfer erstrebt die Vervollkommnung des Charakters.“ Dies ist der Leitspruch der Japan Karate Association. Er zeigt, dass Karate mehr als nur ein Sport oder das Üben von Techniken ist. Karate lässt sich als eine Lebensschule und als eine Lebenshilfe verstehen. Durch das Training pflegt man den guten Umgang mit anderen Menschen und lernt dabei Willensstärke, Mut, Disziplin, Selbstkritik, Toleranz, Ausdauer, Bescheidenheit und Rücksichtnahme.

Traditionelles Goju Ryu Karate leistet dazu seinen Beitrag und ist als langfristige, lebenslange Übung zu verstehen.